Startseite  ׀  Kontakt  ׀  Anfahrt  ׀   Impressum ׀   Datenschutz
Rückblick
 
21.09.2013 Vortrag „Durchbruch durch die deutsche Verteidigungsanlage Oder-Warthe-Bogen im Januar 1945“
  Die Autoren des Seelower Heftes „Bollwerk oder Papiertiger. Die Kampfhandlungen an der Festungsfront Oder-Warthe-Bogen 1945“ informierten über die neusten Erkenntnisse zu diesem Thema. Ihr neues Buch - das voraussichtlich 2014 erscheinen wird - umfasst einen größeren Zeitraum: vom deutsch-polnischen Verhältnis vor dem Zweiten Weltkrieg bis zu den Kunstschätzen, die die Rote Armee in den Hohlgängen des OWB erbeutet hat.

Referenten: Herr Uwe Klar und Herr André Vogel


01.09.2013 Internationale Veranstaltung zum Weltfriedenstag
  Anlässlich des Weltfriedenstages am Sonntag, dem 1. September 2013 laden wir herzlich zu einer gemeinsamen internationalen Veranstaltung mit dem Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. von 10.00 bis 12.00 Uhr an die Gedenkstätte Seelower Höhen ein.
68 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges setzen wir bewusst an einem international anerkannten Erinnerungsort ein nicht zu übersehendes Zeichen, wenn nach einem Kulturprogramm 60 000 Tauben als Symbol des Friedens in alle Himmelsrichtungen aufsteigen.

31.08.2013 Exkursion: „Und Plötzlich donnerten die Kanonen!“ Unser Angebot anlässlich des 200. Jahrestages des Gefechts bei Hagelberg
  Am 27. August 1813 gegen 17 Uhr stießen 3500 preußische Soldaten und 8000 Landwehrmänner am Hagelberg auf ein französisches Korps mit 10 000 Mann. Die preußischen Verluste lagen bei 1750 Toten und Verwundeten, während nur etwa 3000 Franzosen unversehrt Magdeburg erreichen konnten. Das französische Korps hatte praktisch aufgehört zu existieren. Das in die Geschichte als „Kolbenschlacht“ eingegangene Gefecht war die erste Bewährungsprobe für die neu geschaffenen dritten kurmärkischen Landwehrregimenter unter Führung von Oberstleutnant Friedrich August Ludwig v. d. Marwitz.

22.06.2013 Vortrag und Exkursion: „1945 – Der Kessel von Halbe“
  Die Seelower Höhen und Halbe gelten als die größten Kriegsschauplätze der Kämpfe um die damalige Reichshauptstadt Berlin. Nach dem Durchbruch der 1. Weißrussischen Front und der 1. Ukrainischen Front durch die Verteidigung der 9. Armee und der 4. Panzerarmee im Raum Frankfurt (Oder) und Guben wurden zehntausende Soldaten und eine unbekannte Anzahl an Zivilisten bei Märkisch Buchholz und Halbe eingeschlossen. Trotz vieler Ausbruchsversuche gelang es nur ca. 25 000 Soldaten und wenigen Zivilisten aus der Umklammerung auszubrechen. Bei den Kampfhandlungen starben tausende Soldaten beider Seiten und eine unbekannte Anzahl an Zivilisten.

06.06.2013 Vernissage der Sonderausstellung: „Spuren der Macht“
  Rolf-D. Banek (2.v.l.) hat als Kind die "Spuren der Macht" selbst erlebt. Die Erlebnisse während des Krieges – die Stunden im Luftschutzkeller und die vielen Toten auf den Straßen – prägten ihn im frühen Kindesalter. Das Kriegsende erlebt der Künstler in Thüringen. In seinen Werken – meist in Mixed Media-Technik ausgeführt – setzt er sich mit vielen Bereichen der nationalsozialistischen Gewalt und deren Folgen für die Betroffenen auseinander.

11.05.2013 Unser Beitrag zum Internationalen Museumstag 2013: „Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!“
  "Um die Gegenwart zu begreifen und die Zukunft zu gestalten, bedarf es der Erinnerung an die Vergangenheit. Nirgendwo wird dieses Zusammenspiel deutlicher als in den Museen. Als Horte der Erinnerung, die das kulturelle Erbe bewahren, ausstellen und vermitteln, sind sie zugleich Orte der Begegnung und des Austausches sowie der Auseinandersetzung mit Fragen der Gegenwart und Zukunft."

Die Gedenkstätte Seelower Höhen ist seit ihrer Gründung vor 40 Jahren ein Ort der Kontinuität und des erinnerungspolitischen und sozialen Wandels.
Mit der durch Bund und Land geförderten Neugestaltung im Jahr 2012 sind die Überformungen der Gedenkstätte unter verschiedenen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen deutlich erkennbar und aus ihrem historischen Kontext erklärt. Die neue Ausstellung informiert erstmals auch über die Geschichte dieses internationalen Erinnerungsortes nach 1945.

Ein Vortrag und themenbezogene Führungen im historischen Außengelände und in der ständigen Ausstellung gaben heute Einblicke in die wechselvolle Geschichte.

20.04.2013 Vortrag: „Dawai! Mitgegangen - Mitgefangen. 439 Tage Soldat und 1606 Tage Kriegsgefangener in der Sowjetunion.“
  In den letzten Stunden der Schlacht um die Seelower Höhen trifft Unteroffizier Aschenbach als Angehöriger der 9. Fallschirmjägerdivision in Gusow ein. Inmitten des Rückzuges kämpft er noch ein Mal in Brandenburg an der Havel und zieht sich in Richtung Tangermünde zurück. Es gilt die Devise: Über die Elbe zu den Amerikanern!

23.03.2013 Vortrag und Film: „Stalingrad - Propaganda und Wirklichkeit. Nachdenken über einen Mythos.“
  Keine Schlacht des Zweiten Weltkrieges löste in Deutschland so große und unterschiedliche Emotionen aus, wie die um Stalingrad. Bereits 1943 stellte die NS-Propaganda das Schicksal deutscher Soldaten als "Opfergang" dar. Der Untergang der 6. Armee wurde in der Zeit des Kalten Krieges unterschiedlich interpretiert.

16.02.2013 Tag der Heimatchronisten: „Vor 200 Jahren – Napoleonische Fremdherrschaft und preußische Befreiung“
  Vor 200 Jahren griffen tausende Brandenburger zu den Waffen, um Preußen von der napoleonischen Fremdherrschaft zu befreien.
Rückblicke der Jahre :   2018     2017     2016     2015     2014     2013     2012     2011     2010     2009  
  2008